Rolle der Regenerationsfähigkeit bei einem Muskelkater

Blog - Antonia Westphal - Muskelkater / Regeneration

Warum Inge immer früher Muskelkater hat, als Ilse oder warum Ausruhen das eigentlich Training ist! Wann, wie stark und lange ein Mensch unter Muskelkater leidet, hängt vor allem von seiner Regenerationsfähigkeit ab.

Grundsätzlich “stört” Training das Gleichgewicht im Stoffhaushalt unseres Körpers. Keine Sorge, denn diese Störung ist eine Gute. Tritt die Störung regelmäßig auf, also bei regelmäßigem Training, fängt der Körper an zu reagieren, er passt sich an, er adaptiert. Im Grunde ist er nämlich faul. Er ist immer bestrebt mit möglichst wenig Aufwand das Maximale zu erreichen.

Deshalb muss er Prozesse optimieren und sich auf die nächste kommende Belastung bestmöglich vorbereiten. Er reagiert zum Beispiel auf Krafttraining mit dem Aufbau von mehr Muskelzellen, mehr Muskulatur, sodass er die nächste Trainingseinheit bei gleichbleibender Belastung mit links meistern würde.

Diese Adaptionsphase nennt man auch Regenerationsphase. Hier werden also Abfallprodukte aus der Verstoffwechselung und Entzündungsstoffe, die während des Trainings entstanden sind, abtransportiert, neue Zellen gebildet, Zellen repariert, neue kleinste Blutkapillare zur Versorgung der Muskulatur und Umgebung geschaffen und so weiter. Je öfter der Körper regenerieren muss, desto effektiver und schneller finden diese ganzen Regenerationsprozesse statt.

Kann ich meine Regenerationsfähigkeit steigern?

Regeneration ist also auch optimierbar beziehungsweise trainierbar. Ich kann meinen Körper sogar dabei unterstützen. Leichte Bewegung, wie zum Beispiel ein lockerer Spaziergang, regen die Durchblutung an und helfen beim Abtransport der Abfall- und Entzündungsprodukte aus der Muskulatur. Auch Wechselbäder, sanfte Streichmassagen oder eine Saunasession können bei der Regeneration helfen. Die richtige Ernährung aus guten Kohlenhydraten, Eiweiß und Fetten, sowie Mineralien, Spurenelementen und Vitaminen gibt dem Körper alles, was er zum Aufbau neuer Zellen und Strukturen benötigt.

Blog - Antonia Westphal - Muskelkater 2

 

Kein Training mit Muskelkater zur Stärkung der Regenerationsfähigkeit!

Sobald der Muskelkater nachlässt, ist die Regeneration abgeschlossen, dann kann weiter trainiert werden. Während der Regenerationsphase sollte auf intensives Training verzichtet werden. In dieser Zeit heißt es also Ausruhen, sich selbst etwas Gutes gönnen und mal alle Fünfe gerade sein lassen. Das wusste wohl auch schon die Inge. Und hat es der Ilse nicht
gesagt. Ich habe daraus gelernt: wenn das eigentliche Training also aus ausruhen und essen besteht, liebe ich es zu trainieren und wir sollten alle viel öfter trainieren, oder?!

In diesem Sinne freue ich mich bereits jetzt auf unsere gemeinsame CAMP-Woche auf Kreta, in der wir trainieren und trainieren und nochmals trainieren. (Habt ihr diesen Pool gesehen…?! :))

Bis dahin, eure Antonia

Geschrieben von

Keine Coaches gefunden

Schreibe einen Kommentar

Immer auf aktuellem Stand

Melde dich jetzt für unseren Newsletter an

Kein Spam, versprochen!

Passend dazu

Ähnliche Beiträge

Motiviation für dich

Workouts für dich